Sonntag, 2. August 2015

Klassifizierung der Stempelgemeinde

Damals, als ich Demonstratorin war habe ich kein Geld für meine Workshops genommen. Mir war die eigene Kreativität immer viel wichtiger als meinen Kunden das Geld für eine vorgelegte kreative Idee abzuknüpfen. Jedoch ist das irgendwie nicht up to date, denn wenn du für etwas nicht bezahlst kann es auch nichts taugen - so zumindest die allgemeine Meinung.

Ich mag Workshops - keine Frage. Ich mag auch Vorlagen! Aber ich mag auch meine eigene Fantasie.

Trotz der Hürde für diesen kreativen Abend bezahlen zu müssen wollte ich dennoch einmal einen solchen Workshop besuchen.

Eine Teilnehmerin meines eigenen Workshops hat mir gestern eine app und Mail gesendet mit der Info zum Nordsee-Stamp-Camp. Daraufhin habe ich mich dort in Turbogeschwindigkeit angemeldet in der Hoffnung einen der begehrten Plätze zu ergattern.

Heute dann die Enttäuschung. Ich darf nur Teilnehmen, wenn ich Kundin bin oder wenn sich nicht genug Kunden anmelden.

Krass - oder??? Ich konnte das gar nicht fassen!!! Für mich ist das ganz klar eine Klassifizierung und ich bin wirklich arg am überlegen ob ich überhaupt unter solche Menschen möchte. Menschen, die mich für zweite Klasse halten, nur weil ich noch nichts bei Ihnen gekauft habe.




Keine Kommentare: